Daily Archives: 12. Juli 2011

Balkon Katzen sicher machen

Wer eine Katze zu sich holt, steht erstmal vor der Frage:

Wohnungskatze oder Freilaufkatze

 

Freilaufkatze sollte nach meiner Meinung nur
der Jenige bevorzugen, wenn die Umgebung auch Katzen sicher ist.(aber was heißt schon sicher)
D.h. nicht so wie wir fast direkt an einer Autobahn Auffahrt.
Denn Katzen sind neugierig und das Revier was es zu erkunden gibt ist riesig. Sie stöbern schon mal ein paar Kilometer durch die Nacht/Tag.

 

Aber wenn man sich dann für die Katze(n) in der Wohnung entscheidet heißt es: Katzen sicher machen 😉

 

Idealerweise ist es natürlich, wenn schon Wohnungskatze
evtl. mit Balkon. Jetzt hat man die Qual der Wahl. Darf man überhaupt in die Wände des Balkons bohren? Wenn der Vermieter es nicht ausdrücklich erlaubt
heißt es normalerweise: NEIN! Viele machen es einfach und wenn dann sollte es fachmännisch sein.

 

Hier beschreibe ich, wie ich meinen Balkon sicher gemacht habe.(geht nur bei einem überdachten Balkon)
Die Idee dazu kam mir, als ich an einer Baustelle vorbei fuhr auf dem Weg in den Baumarkt.
Natürlich gibt/gab es diese Idee auch schon von Anderen.
Man nehme:

 

– ein Katzennetz oder so wie ich ein Netz um Bäume/Sträucher zu schützen (sind preiswerter)

Tipp: lieber 1 Meter mehr nehmen als gemessen << hat schon seinen Grund 😉

 

– dann 2 Stützstangen ca. pro Stange 20 € <<< ich weiß viel Geld, spart aber ärger mit dem Vermieter und evtl Nachbarn
– einen Helfer wenn es geht 🙂 aber Frau/Mann kann es auch alleine

 

Zu Hause angekommen kann es los gehen. Am Anfang habe ich mühevoll die Stange durch das Netz gezogen <<< kann man sich sparen!!!
Denn es wird zu knapp bzw. man kann das Netz nicht richtig spannen. Die Stangen schon mal so vorbereiten, das man sie

direkt aufstellen kann. Erst die eine Seite – Netz oben großzügig drüber gelegt – Stange dann fest klemmen. Jetzt die andere Seite. Netz schön
fest ziehen und über die andere Stange legen, diese dann fest klemmen an der Decke.

 

Nach unten hin muß man dann schauen wie es befestigt werden soll.
Da ich ein Geländer habe, befestigte ich das Netz mit Kabelbinder, die man wieder öffnen kann. Denn Frau hat Blumenkästen 😉
Die Seiten des Netzes werden jeweils
um die Stangen gewickelt und mit Kabelbinder befestigt.
Ach ja, die Stangen sollten natürlich so dicht wie möglich an die Wand gestellt werden!!!

 

Jetzt heißt es alles nochmal kontrollieren, das auch ja kein durchkommen ist für die Stubentiger. Ihr glaubt ja nicht, wie schlank auf einmal eine Katze werden kann.
Ich habe dann noch ein Brett längs gelegt, damit auch sie in die weite Welt sehen können.

 

Damit der Stubentiger ohne Balkon auch etwas von der weiten Welt „erschnuppern“ zum Abschluss noch einen kleinen Tipp ohne Balkon:

 

– Kanichendraht/Maschendraht so ausgemessen, wie das Fenster groß ist
– 4 Hölzer so lang/breit das Fenster ist

Erst die Hölzer miteinander verbinden, dann den Draht darauf befestigen.(Nägelchen oder Taker)
Fertig
Jetzt das Gestell in den Fensterrahmen klemmen. Und so kann die Katz
rausschauen 😉

 

Wie man Katzen richtig gut hält

Mir ist es ein großes Anliegen, Lesern hier deutlich zu machen, daß es eigentlich ganz einfach ist, einer Katze ein gutes, artgerechtes Zuhause zu bieten, wo sie sich wohlfühlt. Wohlgemerkt: Hier ist erstmal die Rede von äußeren Umständen, nicht davon, ob man genug Geld hat, ausgeglichen und / oder verantwortungsbewußt ist, um sich eine Katze ins haus zu holen. Das ist ein weiteres Thema, über das hier zu schreiben sein wird. Jetzt aber geht’s erstmal nur um örtliche Gegebenheiten / Vorraussetzungen.

Bevor ich ein Buch darüber schreibe, lade ich alle interessierten Leser ein, sich dieses Video vom „Katzenpapst“ Dennis Turner auf YouTube anzuschauen:

http://www.youtube.com/watch?v=wJgkcPkzxss

Soviel geballtes, kompetentes Katzenwissen in knapp 10 Minuten! Der Mann ist echt klasse!

Das Schwitzerdütsch mit amerikanischem Einschlag (Dennis Turner ist Amerikaner) ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber ich denke, mit ein wenig Konzentration und gutem Willen könnte man es denn doch verstehen?! Ansonsten helfe ich auch gerne mit einem kleinen „Sprachkurs“ weiter;))

Eine Anmerkung noch: Die Regel „Ein Katzenklo pro Katze“ läßt sich nicht immer umsetzen. Wir haben es jahrelang mit einem Katzenklo für  zwei Katzen geschafft, ohne dass eine „unsauber“ geworden wäre. Wenn mehrere Katzen ein Klo teilen, ist es allerdings unerläßlich, dieses Katzenklo peinlich sauber zu halten.

Mittlerweile haben wir zwei Katzen, und auch zwei Katzenklos. Und was machen die Viecher? Ganz vornehm benutzen sie das eine Klo für’s große, das andere für’s kleine Geschäft…

Und: Das mit dem Wassernapf nicht neben dem Futternapf stimmt!!! Vor Jahren haben wir das mal ganz zufällig rausgefunden. Damals hatte ich Schwimmkerzen auf dem Esstisch stehen, zur Dekoration. Kater Kinski sprang auf den Tisch und trank das Wasser, in dem die Schwimmkerzen schwammen… So haben wir das von ihm gelernt.

Merke: EINE KATZE IST EIN WÜSTENTIER UND MUSS ZU SEINER WASSERSTELLE PILGERN.

Wir stellen zwar nach wie vor einen Napf mit Wasser mit auf das Futtertablett in der Küche: das ist halt so eine menschliche Angewohnheit. Trinken tun unsere zwei aber vorzugsweise und fast ausschließlich aus dem Wassernapf, der im Esszimmer (sieben Meter weiter!) auf der Fensterbank  neben dem Katzengras steht.

„Katzen eben! Beobachte sie. Dann lernst Du viel.“

eva